Eye Movement Integration Therapie (EMI)

Eine effektive und achtsame Behandlungsart für die Auflösung von Traumata

Download Flyer

Inhalte und Lernziele

EMI ist eine neuro-therapeutische Behandlungsart. Sie ermöglicht einen raschen Zugang zu den multisensorischen, affektiven und somatischen Dimensionen von traumatischen Erinnerungen und Erfahrungen. Dazu werden geführte Augenbewegungen eingesetzt, welche den Zugang zu den fragmentierten Erinnerungen erleichtern, die häufig durch kognitive und verbale Modi überlagert werden. Die traumatischen Erinnerungen werden dann verarbeitet und mit neuen und positiveren Informationen integriert. Dieser Prozess, zusammen mit der Entladung der im Körper gebundenen Energie, kann zu einer vollständigen Auflösung der Symptome führen. EMI ist ein direktes Mittel zur Veränderung neuronaler Netzwerke und stärkt die Selbstheilungskraft des Organismus. Die KlientInnen können erstaunlich rasch von belastenden, ungelösten Traumaerinnerungen befreit werden – oft in nur einer bis vier Behandlungssitzungen.

 

EMI wurde 1989 von Steve und Connirea Andreas (NLP-Meister) entwickelt. Mit ihrer Erlaubnis entwickelte Danie Beaulieu die EMI zu einer umfassenden Behandlungsmethode und schrieb 2003 ein Buch dazu (“Eye Movement Integration therapy, The comprehensive clinical guide”).

 

In diesem Basis-Seminar (20 Trainingseinheiten) liegt der Schwerpunkt auf dem Verständnis der Wurzeln von EMI, den Anwendungsgebieten von EMI und der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), und im Besonderen auf:

 

  • Wie registrieren Menschen Traumata
  • Augenbewegungen und Psyche
  • Wie KlientInnen eingeschätzt werden
  • Bewältigungsstrategien und Ressourcen von KlientInnen
  • Planung der Behandlung
  • Vorbereitung der KlientIn für die Intervention
  • Erforschung traumatischer Gedächtnisnetze
  • Einsatz der 22 Augenbewegungsmuster
  • Abschluss von EMI und Beenden der Sitzung

Nach Abschluss dieses Seminars werden TeilnehmerInnen in der Lage sein, EMI in der eigenen Praxis direkt anzuwenden.

 

 

Aufbau und Ablauf

Das Seminar ist über drei Tage aufgesetzt. So steht jeden Tag ausreichend Zeit für Selbsterfahrung und Übungen zur Verfügung, um das Gelernte praktisch anzuwenden. Dazu werden die Teilnehmenden verschieden Rollen einnehmen. So dass die Teilnehmenden fundiert und sicher in die Praxistätigkeit starten können.

 

Das Seminar beinhaltet Theorie, praktischen Übungen und Demo-Sitzungen sowie Diskussionen über ethische, kulturelle und rechtliche Aspekte dieser Behandlungsmethode.

 

Das Seminar wird von den Trauma-Expertinnen Minnie Loubser (Südafrika) und Rachporn Sangkasaad Taal (Holland) geleitet.

Zulassungsbedingungen

PsychotherapeutInnen, PsychiaterInnen, ÄrztInnen, Notfall-PsychologInnen, Somatic Experiencing Practitioner

Andere Berufsgruppen auf Anfrage. Bitte kontaktieren Sie Rachporn Sangkasaad psychotraumatologie@gmail.com falls Sie Fragen zur Erfüllung der Teilnahmevoraussetzung haben.

Abschluss

Teilnahmebestätigung

Für das Internationale EMI Zertifikat und die Listung auf der internationalen Website von Danie Beaulieu: Hierfür müssen zusätzlich 10 Stunden Supervision absolviert werden. Diese können persönlich oder per Skype stattfinden.

Leitung Minnie Loubser, MA Clinical Psychology
Rachporn Sangkasaad , IBP Körperpsychotherapeutin
Datum 04. - 06. November 2017
Kurszeit Samstag 9.30 - 13.00, 14.30-18.30 Uhr
Sonntag 9.30 - 13.00, 14.30- 18.30 Uhr
Montag 9.30 – 13.30 Uhr
Ort IBP Seminarraum, Mühlestrasse 10, 8400 Winterthur
Kosten CHF 840.00
Sprache Englisch mit teilweiser deutscher Übersetzung, einzelne Präsentationen in Deutsch. Schulenglisch genügt
Anzahl TeilnehmerInnen min. 16, max. 30
Zulassungsbedingungen PsychotherapeutInnen, PsychiaterInnen, ÄrztInnen, Notfall-PsychologInnen, Somatic Experiencing Practitioner
© 2017 IBP Institut | Mühlestrasse 10 | 8400 Winterthur | T +41 (0)52 212 34 30 |F +41 (0)52 212 34 33 | info[at]ibp-institut.ch | Impressum | Bookmark & Share